Wandern - Ausflüge - Picknick Ideen

Wandern - Ausflüge - Picknick Ideen

6. Juni 2023

Erlebniswelt Trauffer: Ausflug zur Geburtsstätte der kultigen Holzkühe

Rot-weiss getupft

Die wichtigsten Eckdaten

Trauffer Holzkuh grün

Inhalt

Wer kennt sie nicht, die Trauffer Holzkühe? Seit 1938 werden die kultigen Holz-Spielkühe von Trauffer hergestellt und sind aus keiner Schweizer Kinderstube wegzudenken. Ja zugegeben, die Kühe haben ihren Preis. Aber wenn man bedenkt, dass sie auch heute noch manuell angefertigt werden und jede von ihnen ein Einzelstück ist, dann sieht doch schon anders aus! Die einzelnen Schritte werden in der Trauffer Erlebniswelt genau erklärt, und die Kinder können im Atelier sogar selber Hand anlegen!

Trauffer Erlebniswelt: vom Schweizer Holz zur Trauffer Holzkuh

Wir waren im Februar dieses Jahre in der Trauffer Erlebniswelt. Frau Holle hat den ganzen Winter 2023 gestreikt. Und so wurde auch unsere Sportwoche im Februar zur Wander- und Erlebniswoche. Nach ein paar tollen Wanderungen und den nicht so rosigen Wetteraussichten wollten wir mal einen gemütlichen Ausflug unternehmen. Und warum nicht zu Trauffer in Hofstetten?

Die Eintrittstickets kannst du auf der Homepage von Trauffer online gebucht werden. Des Weiteren kann zwischen verschiedenen Zeitfenstern ausgewählt werden. Ich bin ja ein Fan solcher Systeme, da die Anzahl an Besuchern damit doch etwas reguliert wird.

Parkplatz Trauffer Erlebniswelt
Gemeinsamer Parkplatz von der Trauffer Erlebniswelt und dem Ballenberg

Ein grosser Parkplatz wird von der Trauffer Erlebniswelt und dem Ballenberg geteilt und liegt etwa 10 Gehminuten vom Eingang entfernt. Oder genauer gesagt vom Holzkuhplatz 1 in Hofstetten. So heisst nämlich die Adresse unseres heutigen Ausfluges und auch die Postauto Haltestelle direkt beim Eingang. Der eindrückliche „Holzklotz“ sieht man schon von weitem. Er hat mich irgendwie an die Schreinerei meines Grossvaters erinnert, wo auch immer überall viele Holzbretter übereinandergestapelt waren. Er beherbergt nicht nur die Ausstellung rund um die Holzkühe, sondern auch das Bretterhotel. Dieses haben wir aber nicht besucht, machte aber auch den Anschein, als wäre es einen Ausflug wert.

Der Kuhname ist Programm! Genauso wie das Holz. Es fängt bereits bei der Toilette und im Treppenhaus an:

Trauffer Erlebniswelt
Schilder beim Eingang

Die Geschichte und die Produktion der Trauffer Holzkühe

Dann geht es aber richtig los mit dem Rundgang rund um die Trauffer Holzkühe! Im ersten Teil geben verschiedene Vogelhäuschen Ausschluss darüber, welche Fragen zur Geschichte der Familie und der Marke beantwortet werden. Bereits seit 1938 werden die Holztiere mit viel Liebe und vor allem manuell erstellt. Und dies ist bis heute so geblieben.

Die Geschichte der Familie Trauffer und der berühmten Holzkühe
Trauffer steht für Schweizer Qualität

Im Laufe des Rundgangs erfahren wir viel über die Produktion der Holzpielzeuge und über das verwendete Holz. Ich liebe ja den Duft von geschnittenem Holz (jaaa, ihr habt es erraten, wegen meinem Grosspapi!), und neben den vielen Eindrücken wird uns der angenehme Holzduft an diesem Tag immer wieder begleiten.

Die einzelnen Produktionsschritte werden nicht nur erklärt, sie werden auch mit den entsprechenden Holzkühen dargestellt.

Die einzelnen Schritte vom Holzstück bis zur fertigen Trauffer Holzkuh
Im Vordergrund die fertige Trauffer Holzkuh
Die einzelnen Schritte vom Holzstück bis zur fertigen Trauffer Holzkuh
Holzspielzeuge in der Trauffer Erlebniswelt
Ein (Holzspielzeug-) Traum für Klein und Gross

Trauffer Kuh selber schnitzen und anmalen

Im Atelier können Kinder selber eine Holzkuh schnitzen (ab 12 Jahren, Kosten 35 CHF, Stand Februar 2023) oder selber anmalen (Kinder und Erwachsene, Kosten 15 CHF, Stand Februar 2023).

Showtime in der Trauffer Erlebniswelt

Nach dem Atelier entdecken wir ein leuchtendes Schild, welches auf eine geheimnisvolle Tür zeigt. Irgendwie passt das glamouröse Zeichen „Showtime“ nicht so ganz zu all dem vielen Holz. Was sich wohl dahinter verbirgt?

Uns packt die Neugierde! Wir öffnen die Tür und wir stehen mitten in einem Musikstudio zu Ehren von Marc Trauffer: ein Sammelsurium von Schallplatten, Klamotten und anderen Gegenständen des Alpentainers, Videoaufzeichnungen von seinen Konzerten, leuchtende Erinnerungen. Ein kurzer, spannender Einblick in die Welt des Rockers!

Unser persönliches Highlight: das Kuhniversum

Nach diesem Abstecher ins Rockerleben kommen wir zum letzten Teil der Ausstellung: das Kuhniversum. Neben vielen weiteren Holzkkühen und der Möglichkeit, eine Papiernachricht zu hinterlassen, gibt es eine lustige Kugelbahn – selbstverständlich mit Holzkühen!

Und dann kommt es, mein – nein unser – ganz persönliches Highlight: eine scheinbar unendliche Kuhlandschaft in einem Spiegelraum. Die Trauffer Holzkühe hängen nach Regenbogenfarben sortiert in diesem kleinen Raum. Egal, wo wir hinsehen baumeln da die schönen Holztiere. Der Boden ist ebenfalls gespiegelt und wir wissen schier nicht mehr wo oben und unten ist. Wir tauchen ein ins „Kuniversum“, das Wort trifft es doch ziemlich genau!

Wir wollen hier gar nicht mehr raus, so begeistert sind wir! Ein wirklich gelungener Abschluss von diesem aufschlussreichen Rundgang durch die Trauffer Kuhwelt.

Kulinarische Highlights bei Rosa und Alfred

Gleich zwei Verpflegungsmöglichkeiten gibt es in der Trauffer Erlebniswelt. Rosa’s Bistro, welches Marc Trauffer’s Grosi gewidmet ist, entpuppt sich als gemütliches „Selbstbedienungs–Bäckerei-Bistro“. Im 1. Stock gibt es viele kulinarische Leckereien in Alfred’s Restaurant. Ja, ihr habt es erraten, der Name ist eine Hommage an Marc Trauffer’s Grossvater, welcher laut der Trauffer Webseite genau wie sein Enkel ein Geniesser ist. Oder war es doch andersum 😉

Wir wollten uns an diesem Tag so richtig verwöhnen lassen und haben uns ein Mittagessen bei Alfred gegönnt. Um es gleich vorwegzunehmen: wir haben es nicht bereut! Die Karte bietet eine gelungene Mischung aus regionalem, bodenständigem und einfallsreichem Essen. Zudem erschweren einem viele „gluschtige“, vegetarische Gerichte die Auswahl. Die Kindermenüs waren auch ansprechend, so kann das Gemüse z.B. selber bestimmt werden und bei den Kleinen wird pro Lebensjahr bezahlt. Bei unseren meist gut essenden Kindern kein schlechtes Angebot!

Wunderschöner Waldspielplatz in Hofstetten

Pünktlich nach Essen erschien die Sonne, so dass wir noch einen kurzen Spaziergang durchs Dorf gemacht haben. Unser Ziel war der Spielplatz Schried am Dorfrand.

Es gibt zwar auch ein Spielplatz (mit Grillstelle) direkt bei der Trauffer Erlebniswelt, aber wir wollten doch noch ein klein wenig unsere Verdauung anregen nach dem üppigen Essen.

Und wir hatten mal wieder Glück: der Spielplatz war menschenleer, aber vor allem wunderschön gelegen.

Fazit zur Trauffer Erlebniswelt

Der Rundgang rund um die kultigen Holzkühe hat uns sehr begeistert! Wir waren etwas schneller durch, als erwartet, aber haben den Aufenthalt in der Trauffer Erlebniswelt wirklich genossen. Viele Einblicke in die Geschichte der Familie Trauffer haben wir erhalten und viel darüber gelernt, wie aus einem langweiligen Stück Holz eine Trauffer Kuh wird. Wir waren sehr beeindruckt davon, dass auch heute jeder Arbeitsschritt noch händisch und vor allem mit viel Liebe durchgeführt wird. In besonderer Erinnerung wird uns aber sicher der Spiegelraum mit den unendlich vielen farbigen Holzkühen bleiben. Ein echtes farbiges Highlight!

Weitere Infos

Links

Trauffer Erlebniswelt und Bretterhotel: https://www.trauffer.ch/

Ausflug unternommen im Februar 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

9 − 7 =

nach oben

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner